Geoökologie - Master of Science

Egbert Matzner: Angebotene Abschlussarbeiten

Angebotene Masterarbeiten

Umverteilung von Wasser im Boden durch das Myzel saprotropher Pilze

Die Austrocknung der oberen Bodenschichten ist oft verbunden mit einer substantiellen Reduktion der C-Mineralisation. Eine mögliche Umverteilung von Wasser von feuchteren zu trockeneren Zonen im Boden durch das Myzel von saprotrophen Pilzen („hydraulic redistribution“) könnte jedoch zu einer Verminderung des Effekts auf die C-Mineralisation führen. Die Fähigkeit zur Relokation von Wasser, wie sie bereits für die Wurzelsysteme von einigen Pflanzenarten bekannt ist, könnte auch eine Ursache für die erhöhte Konkurrenzfähigkeit der saprotrophen Pilze gegenüber Bakterien unter trockenen Bedingungen sein. In einem Laborversuch mit Mesokosmen sollen daher verschiedene Pilzarten mithilfe markierter Isotope dahingehend untersucht werden, ob ihre Myzelnetzwerke zur Relokation von Wasser im Boden beitragen und wie dies die Mineralisation von organischer Substanz beeinflusst.

Ansprechpartner: Egbert Matzner, Alexander Guhr
Entwicklung mikrobielle Biomasse auf frischer Streu

Bei der Zersetzung von frischer Streu kommt es zu massivem Wachstum von mikrobieller Biomasse (Pilze + Bakterien). Die Methoden zur Bestimmung der mikrobiellen Biomasse sind vor allem für Mineralböden entwickelt und deren Eignung für frische Streu ist unklar. Hier gilt es mittels der Chloroform-Begasungs-Methode, bzw. mit der Substrat induzierten Respirationsmethode die Entwicklung der Mikrobiellen Biomasse und deren C, N und P Vorräten in initialen Stadien der Streuzersetzung zu verfolgen. Dies sollte gekoppelt werden mit Messungen der Respiration (CO2 Freisetzung) der Streu.

Ansprechpartner: Egbert Matzner