Geoökologie - Bachelor of Science

Zulassung zum Studiengang Geoökologie (B.Sc.)

 

Geoökologie ist ein naturwissenschaftlicher Umweltstudiengang, der die einzelnen Teile des Ökosystems (die Kompartimente) erforscht und die Zusammenhänge zwischen ihnen beleuchtet. Gestein, Boden, Wasser, Pflanzen und Luft, Geoökologen sind die Spezialisten für Zusammenhänge, seien sie chemisch, physikalisch oder biologisch. Zahlreiche Freilandexkursionen in die beeindruckenden Naturräume um Bayreuth unterstützen die Lehre der vielen engagierten Dozenten und ihrer Mitarbeiter, ebenso wie Praktika im Labor und im Feld und Forschung und Modellbildung am Computer.

Bewerbung

Um dieses spannende und abwechslungsreiche Studium aufzunehmen, musst Du neben der beglaubigten Kopie des Zeugnisses über die Hochschulzugangsberechtigung und einem tabellarischen Lebenslauf eine Begründung für die Wahl des Bachelorstudienganges Geoökologie mit maximal 3000 Zeichen senden. Bewerbungsfrist ist der 15. Juli. Einige Bewerber werden zusätzlich zum Gecko-Check eingeladen. Viele Bewerber, deren naturwissenschaftliches Interesse und Können aus der Hochschulzugangsberechtigung eindeutig zu erkennen ist, bekommen direkt eine Zulassung.

Hier findest Du das Bewerbungsformular (PDF).

Schicke es mit

  1. Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung in beglaubigter Kopie
  2. einem tabellarischer Lebenslauf
  3. einer Begründung für die Wahl des Bachelorstudiengangs Geoökologie (nicht mehr als 3000 Zeichen)
  4. ggf. Nachweis über studienvorbereitende Praktika

an

Universität Bayreuth
Mikrometeorologie 
Bewerbung B.Sc. Geoökologie
95440 Bayreuth

Was ist der Gecko-Check ("Eignungsfeststellungsverfahren")?

Wer hat Angst vorm Gecko-Check? - Keiner!
Der “Gecko-Check” (verwaltungstechnisch Eignungsfeststellungsverfahren betitelt) soll Dir, dem Studienanwärter, bei der Wahl helfen, ob Geoökologie das richtige Studienfach für Dich ist. Er ist Teil des Zulassungsverfahrens und besteht aus einem 60-minütigen schriftlichen Teil und einem ca. 20-minütigen Gespräch mit einem Dozenten. Es wird dabei nicht Abiturwissen oder auswendig gelerntes Vorwissen abgefragt, oder in anderen Worten: Gecko-Check statt Gecko-Schreck!

Im schriftlichen Teil werden Fragen aus dem Alltag gestellt, die geoökologische Relevanz haben und mit ein bisschen Gefühl für Umweltfragen und Naturwissenschaften nicht allzu schwierig zu beantworten sind. Ein Beispiel aus der Meteorologie könnte beispielsweise sein: “Geben Sie auf Grund Ihrer persönlichen Erfahrungen (z. B. Wäschetrocknen im Freien) an, welche Einflüsse die Verdunstung verstärken.” Die beste Vorbereitung für diesen Teil des Gecko-Checks? Informier Dich, welche Fächer zur Geoökologie gehören, womit sie sich befassen und in welchen Bereichen des Alltags die Inhalte dieser Fächer greifen.

Das Gespräch mit einem Dozenten verläuft ganz individuell. Meistens geht es dabei in erster Linie um die Motivation für die Geoökologie. Woran hast Du Interesse? Hast Du in der Schule Spaß an naturwissenschaftlichen Fächern oder Erdkunde gehabt? Hast Du Dich schon mit Naturwissenschaften oder Umweltschutz befasst, zum Beispiel in einer Arbeitsgemeinschaft, Jugendgruppe, Praktikum oder FÖJ? Oder viel darüber gelesen? Das Gespräch hat also keinen herkömmlichen Prüfungscharakter, soll aber zur Beurteilung dienen, ob Du mit der Geoökologie glücklich werden kannst. Auch hier ist der Schlüssel zum Erfolg das Informieren über die Arbeitsgruppen der Bayreuther Geoökologen und ihre Projekte, Interesse an Naturwissenschaften und Umwelt und – natürlich - Begeisterung!

Wann findet der Gecko-Check statt?

Normalerweise findet der Gecko-Check ein bis zwei Wochen nach der Bewerbungsfrist (15.07.), also Ende Juli, statt. Du kriegst eine schriftliche Einladung dazu.

Bewertung und Zulassung:

Bewertet werden beide Teile des Gecko-Checks nach der 15-Punkte-Skala der gymnasialen Oberstufe. Die Zulassung zum Geoökologiestudium wird dann nach folgendem Schema berechnet:

Abiturdurchschnittsnote (in Punkten) x5
Durchschnitt der Fächer Deutsch, Mathematik,
zwei Fächern aus dem Kanon Physik, Chemie, Biologie oder Erdkunde
sowie einer Fremdsprache
x1
Gecko-Check schriftlich    x2
Gecko-Check mündlich    x2

Insgesamt können also bis zu 150 Punkte erreicht werden. Für die Zulassung muss man mindestens 80 Punkte erreichen. Erreicht man diese 80 Punkte schon durch einen sehr guten Abi-Schnitt und den Durchschnitt des Fächerkanons, wird man automatisch zum Geoökologiestudium zugelassen, ohne den Gecko-Check zu machen.

Die Zulassung zum Geoökologiestudium verfällt nicht, man kann also auch zu einem späteren Zeitpunkt mit dem Studium beginnen, ohne den Check zu wiederholen.
Wenn man den Gecko-Check nicht besteht, kann man ihn im Folgejahr wiederholen.

Das genaue Verfahren der Zulassung kann auch hier eingesehen werden:

Amtl. Bekanntmachung Eignungsfeststellungsverfahren