Geoökologie - Bachelor of Science

Berufspraktikum (Modul BP)

Im Berufspraktikum sollen die bereits erworbenen Fachkenntnisse angewendet werden. Es wird in einem Betrieb oder einer Behörde eigener Wahl durchgeführt. Die Tätigkeiten müssen einen geoökologischen Bezug haben, die Anerkennung wird im Vorab mit dem Prüfungsausschuss geklärt. Das Praktikum umfasst 4-6 Wochen am Stück und wird unabhängig von den Lehrveranstaltungen in den vorlesungsfreien Zeiten durchgeführt.

Die Praktikumsordnung findet sich im Anhang zur konsolidierten Fassung der aktuellen Änderungssatzung der Studienordnung. Anträge im Zusammenhang mit dem Berufspraktikum bearbeitet der Prüfungsausschuss. Senden Sie Ihre Anträge bitte per Hauspost oder Post an den Prüfungsausschuss Geoökologie.

Weitere wichtige Informationen zu Berufspraktikum und Antrag finden Sie unter Informationen/FAQs.

Hinweis: Absatz 2 der Studienordnung B.Sc. Geoökologie kommt nicht mehr zur Anwendung. Damit gibt es keine zeitlichen Einschränkungen mehr in Abhängigkeit von der thematischen Ausrichtung des Berufsparktikums.

Mögliche Bereiche für Praktika

Die folgende Liste nennt Bereiche mit geoökologischem Bezug (ohne Anspruch auf Vollständigkeit).

  • Abfall (Abfallberatung, Abfallvermeidung, Recycling)
  • Alternative Energien
  • Altlasten (Altlastenerkundung, Altlastensanierung)
  • Betrieblicher Umweltschutz
  • Boden/Bodenschutz
  • Luft/Immissionsschutz
  • Naturschutz, Landschaftsplanung, Renaturierung
  • Technischer Umweltschutz
  • Umweltanalytik (chemische, mikrobiologische, molekularbiologische Verfahren)
  • Umweltberatung
  • Umweltbildung
  • Umweltjournalismus
  • Umweltmanagement, Umweltaudit-Verfahren
  • Umweltplanung
  • Wasser/Gewässerschutz
  • Wetter und Klima

Ansprechpartner für das Berufspraktikum

Prof. Dr. Michael Hauhs