Uni-Bayreuth

Sprungmarken

 

Überblick Biokohle-Technologien

Helmut Gerber1
1 , PYREG GmbH

V 3.1 in Biochar-Technologien

09.07.2010, 08:30-09:15, H 8, GEO

An der sehr hohen Wahrscheinlichkeit einer weltweiten Klimaänderung, verursacht durch den  weiter wachsenden Energieverbrauch und den damit verbundenen CO2-Ausstoss, gibt es leider immer weniger ernsthafte Zweifel. Vor diesem Hintergrund müssen Technologien entwickelt werden, die neben der Reduktion des CO2-Ausstosses eine aktive Rückführung des Kohlendioxids aus der Atmosphäre ermöglichen.

Die Karbonisierung von Biomasse mit nachfolgender Einlagerung in landwirtschaftlich genutzte Böden kann hier einen signifikanten Beitrag leisten. Durch diese Form der CO2-Sequestrierung könnte global auf landwirtschaftlichen Nutzflächen die doppelte Menge des schädlichen Treibhausgases eingelagert werden, die momentan weltweit bei der Verbrennung aller fossilen Energieträger emittiert wird.

Bei der Verkohlung von Biomasse wird im Gegensatz zur Verbrennung oder natürlichen Verrottung nur ein Teil des von der Biomasse aufgenommenen CO2 wieder an die Atmosphäre abgegeben (C-Effizienz 50-90%). Der als Reststoff des Verfahrens anfallende pyrogene Kohlenstoff  („Bio Char“) kann durch die große Nährstoffspeicherkapazität des Kohlenstoffs und der hiermit herstellbaren Komponenten („Terra Preta“) in der landwirtschaftlichen Anwendung unter anderem ein schnelles Auswaschen von Nährstoffen aus hiermit gedüngten Boden verhindern und so die Bereitstellung pflanzenverfügbarer Nährstoffe signifikant verbessern.

Vor diesem Hintergrund wurde das PYREG-Verfahren entwickelt welches insbesondere zur Nutzung von Biomassen optimiert ist, die nicht mit der Nahrungsmittelproduktion in Konkurrenz stehen. (Klärschlamm, Grüngut, Biotonne, landwirtschaftliche und industrielle Produktionsabfälle, etc.). Die Leistungsgröße der Anlage wurde der dezentralen Verfügbarkeit und geringen Energiedichte der Biomasse angepasst, um somit zusätzlichen Aufwand für Brennstofftransporte weitgehend zu vermeiden. Die zur Erzeugung der PYREG Bio Kohle eingesetzten Biomassen  werden zum derzeitigen Stand der Technik meist kostenintensiv entsorgt. Das Verfahren bietet hier den Vorteil einer möglichen Umwandlung eines Reststoffes in einen Wertstoff und somit neben der Energiebereitstellung und der Reduktion der Entsorgungskosten ein weiteres Wertschöpfungspotential.

Der Vortrag gibt einen Überblick über die marktverfügbaren thermochemischen Umwandlungsverfahren zur Herstellung von biogenem Kohlenstoff.

Letzte Änderung 05.07.2010